Bergsport Geistaller - Berchtesgaden

Großer Mannlkopf, Gipfel zwischen Kehlstein und Hoher Göll

Im Leben eines Bergsteigers gibt es viele Erinnerungen. Die wohl prägnanteste Tour war für mich am 27.09.2011.

Gipfelkreuz vom Mannlkopf erstrahlt in neuem Glanz Kreuz nach Blitzschlag repariert und neu aufgestellt.

Der Mannlkopf ist ein wunderschöner Gipfel, den nur einige Bergsteiger kennen. Jedes Jahr erklimmen ihn wenige, ca. 15 Besucher laut Gipfelbuch. Aber diesen bietet er wundervolle, besinnliche Minuten mit traumhafter Aussicht. Im Juli 2011 wurde diese Idylle etwas gestört. Ein Blitzschlag riss das Kreuz aus seinem Sockel, so dass es in der Mitte auseinander brach. Dieses gußeiserne Gipfelkreuz wurde 1969 vom Hermann Irlinger, besser bekannt als „Oimheisei“, aufgestellt. Es ist vermutlich ein altes Grabkreuz aus der Ramsau. In den 90ern wurde es bereits einmal vom Rudi Lochner restauriert. Nun trugen im Sommer Sepp Stanggassinger und Erich Pohl die zerbrochenen Kreuzteile zu Tal. Vom Anderl Hafner wurde es geschweißt und Rudi Lochner versah es mit einem neuen Anstrich. Der Herrgott wurde von im liebevoll mit Blattgold ummantelt. Am 27. September war es dann so weit. Bei strahlendem Herbstwetter trug Martin Schaumann in Begleitung von Rudi Lochner und Sepp Stanggassinger das 18 kg schwere Kreuz mit Trockenzement und Wasser über den Mannlsteig zu seinem alten Platz, wo es einbetoniert wurde. Nun erstrahlt es wieder im neuen Glanz und lädt seine Besucher zum erholsamen Verweilen ein!

Der brüchige Zustieg ist nur für routinierte Kletterer empfehlenswert, da keinerlei Sicherungen vorhanden sind!!!



Lawinenseminar Oberau/ Roßfeld 21.01.2018

Organisiert von Max Seidl DAV Berchtesgaden mit Unterstützung von Bergsport Geistaller. Skitour mit Orientierung im Gelände, Schneedeckenanalyse, Erkennnen von Schwachschichten, Rutschblock, Suchen mit VS-Gerät, Sondieren und Ausgraben.